❀*◦.❤*◦.❀ Follow the way of LOVE ❀*◦.❤*◦.❀ -- ❀*◦.❤*◦.❀ Let the LOVE flow ❀*◦.❤*◦.❀ -- ❀*◦.❤*◦.❀ Be LOVE and Peace ❀*◦.❤*◦.❀

Sonntag, 30. Januar 2011

Ich grüße Euch. Endlich darf ich mich wieder durch dieses Medium melden und mit einer Botschaft an die Menschen wenden.

Heute wende ich mich speziell an die Heiler unter Euch, die sicherlich schon bemerkt haben, dass sich energetisch etwas in diesem Jahr verändert hat. Das neue Jahr, das noch am Anfang steht, brachte völlig neue Energien mit sich und der Kampf, den viele im Jahre 2010 ausgefochten haben, hat sich nun gelegt, doch es gibt neue Herausforderungen.

Ängste und Fremdenergien

Viele Heiler finden sich derzeit wieder mit Hilfesuchenden, die verstärkt Energien wahrnehmen, in sich und um sich herum. Sie missdeuten diese Energien oftmals, weil sie nicht verstehen, was mit ihnen passiert. Und dabei wird die Angst, die sich in ihnen aufbaut zum größten gefühlten Gegner für sie selbst. Viele Heiler werden nun mit Hilfesuchenden konfrontiert, die große Ängste ausstehen in Bezug auf Veränderungen in ihrem eigenen Wahrnehmungsfeld. Viele der Hilfesuchenden, sind sehr schwach, sehr zermürbt innen wie aussen, sind müde geworden und haben wirklich keine Energie mehr, manche von ihnen haben resigniert und sind zu kraftlos, um noch wirklich zu artikulieren, was in ihrem Leben geschieht. Viele glauben auch, etwas sei ihnen „implantiert“ worden. Dieser Zustand ist Zeuge dieser neuen Zeit und der neuen Energien. Ein Zustand, der für die Betroffenen im höchsten Maße unangenehm und auch qualvoll ist und vor allem psychische Wunden aufreißt, weil sie nicht verstehen können, was mit ihnen passiert.

Viel weniger geht es hier jedoch um echte „Implantate“ aus anderen Welten, als vielmehr darum, was die neuen Energien mit sich bringen. Was auch die Veränderungen mit Mutter Erde, den kosmischen Konstellationen, und was vor allem auch die Gitternetz und Leylinien der Erde durch ihre Umstellung, Neuformierung und Aktivierung mit sich bringen. Die neuen Energien bewirken, dass etwas in das (Un)Bewusstsein der Menschen tritt, das sich wie eine schwere Bürde anfühlt, wie eine Last, oftmals wie dunkle Energie, was diese dann als Dämonen, „Implantate“, Manipulation, Todesdrohung usw. interpretieren. Es fühlt sich für die Betroffenen so schwer an, weil etwas in ihrem Bewusstsein nicht so erhellt werden kann, dass es auch zum Verstehen wird.

Alte Erinnerungen, die sich fremd anfühlen

So wird derzeit in sehr vielen Menschen altes Erinnern aktiviert – die Heiler unter Euch können dieses Erinnern und das was es mit sich bringt leichter verarbeiten und vor allem annehmen, als diejenigen unter den Menschen, die mit diesen Dingen noch niemals in Kontakt gekommen sind. Daher tritt es für sie auch nicht in das Bewusstsein, was nötig wäre, damit es auf allen Ebenen erfasst und richtig eingeordnet werden kann. Vielmehr befinden sich jene in einem Zwischenstadium und einem Zustand der Qual und der Last, und ihr Gehirn übersetzt dies als Fremdeinwirkung, als Eindringen, als dunkle Kraft, als Dämonen, als „Implantate“, als etwas Fremdes, was nichts in ihnen zu suchen hat. Sie finden sich in ihrer eigenen Welt wieder, nicht verstehend, hilfesuchend, zermürbt und ängstlich, weil sie einerseits spüren, dass etwas nicht stimmt und an ihnen wirkt und andererseits sie es rational nicht verstehen können, was das für sie und ihre Lebensumstände bedeuten könnte.

© Brigitte Smith

Das alles lässt sich natürlich nicht pauschal sagen. So gibt es immer Menschen, die mehr oder weniger betroffen sind, solche die mehr oder weniger ängstlich auf alles reagieren. Hier die feinen Unterschiede zu erkennen, das ist das, was die Heiler nun bewältigen müssen.

Es ist wichtig, nicht neue Ängste zu schüren und Panik auszulösen, wo doch Ruhe wichtig wäre, und Bedächtigkeit. Wichtig ist es hier für die Heiler, dass sie ihre eigene Meinung beiseiteschieben und das Anliegen des Gegenübers annehmen und auch tatsächlich wahrnehmen.

Kollektives Erinnerung und Verstehen

Lasst mich bitte den Zusammenhang erklären: In diesem Jahr steht das Erinnern ebenso im Vordergrund wie das Verstehen. Das Erinnern bezieht sich auf ein kollektives Erinnern, das daher rührt, dass NOCH mehr Zugriffe auf das kollektive Wissen und Erinnern möglich sind. Das bedeutet, alle Leben, welche gelebt wurden, derzeit gelebt werden und irgendwann gelebt sein wollen, die eigenen Leben, ebenso wie die von allen anderen, sind miteinander vernetzt, wie Linien, die sich in Knotenpunkten treffen. Diese Knotenpunkte sind es, die in den Menschen plötzlich ein Erinnern möglich machen, sie treffen nach einer gewissen Zeit immer wieder auf Knotenpunkte und jene beinhalten sozusagen einen Zugriff auf jedwede Information. Nun sind das menschliche Gehirn und der Verstand fragil und sie können nicht alles erfassen, die Informationen sind zu groß, zu mächtig, zu geballt, zu intensiv, es gäbe da viele Superlative, doch lasst mich sagen, der menschliche Verstand ist oftmals zu begrenzt und diese Begrenzungen führen zu Unwohlsein, zu den Symptomen, mit denen die Hilfesuchenden sich an Euch Heiler wenden. Ein ggf. karmisches Problem aus anderen Leben bis heute erhält ungewollt eine Dramatik und Schwere, die nicht nötig wäre, könnte das menschliche Gehirn alles neutral behandeln und einordnen. Und so suchen sehr viele verzweifelt nach Antworten und diese werden immer verworrener, oftmals auch immer absurder und entfernen sich immer weiter von der Realität, von dem was wirklich IST.

Es ist also gerade so, dass viele Heiler sich herausgefordert fühlen und konfrontiert sehen mit einer „neuen“ Art von Klienten, die eben von „Implantaten“, Fremdenergien, Dämonen, rachedurstigen Engeln usw. sprechen. Doch all das sollte nicht einfach so weggewischt werden, es ist ernst zu nehmen, sowohl psychologisch ernst zu nehmen als auch spirituell oder heilerisch. Diese Menschen leiden. Sie leiden, weil sie nicht verstehen. Weil sie etwas FÜHLEN, was sich ihrem Geist entzieht, vor ihrer Ratio verbirgt und sie mit Unverständnis zurücklässt. Sie fühlen eine Last und diese Last ist echt, denn es ist womöglich die Last von Jahrhunderten, die unaufgelöst nun in das Erinnern hochkommt und langsam durch dringt.

Verstehen und Klarheit vs. Angst vor Fremdbestimmung

Aus Unverständnis erfolgt oftmals eine Form der Angst, diese kann viele Facetten tragen. Doch eines bleibt: das Gefühl des Fremdseins, des Fremdgesteuertseins. So mag es viele Ursachen geben, die Menschen sind alle unterschiedlich und jeder interpretiert es für sich selbst anders, damit müssen die Heiler ebenso umgehen unter Euch. Tut es nicht ab, als sinnloses Gerede, aber bewertet es nicht über und lasst nicht Eure eigenen Ängste mit hineinspielen. Es ist wichtig neutral zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren, denn es geht hier nicht um Fremdbestimmungen durch Aliens oder das was Euer Verstand sich ersinnt, sondern es geht hier um die Energien, die sich aus den Neuformationen der Erde und deren Energiefeld ergeben. Diese Energien wirken sich auf JEDEN Menschen vollkommen anders aus. Viele fühlen sich fremdbestimmt und haben das Gefühl etwas sei in ihnen „implantiert“ worden, andere wiederum werden einfach nur ungeduldig und wütend, und spüren diese unendlich Kraft der Wut in sich alles nun verändern zu wollen, wieder andere werden passiv und wollen am liebsten abwarten, bis alles vorüber ist. Doch was ich sagen möchte ist, dass die Energien, die nun wirken, eben auch bewirken, dass sich die Menschen an Dinge und Situationen erinnern können, die nicht immer ihre eigenen Erinnerungen sind, sondern eben aus dem Pool des kollektiven Erinnerns aller Zeiten und aller Menschen stammen.

© Brigitte Smith

Ist jemand besonders labil und ohnehin schon angegriffen, mit seinen Energieressourcen am Ende, dann werden diesen Menschen die Erinnerungen mehr angreifen können.

Im Grunde genommen ist aber der Mensch geschützt, egal wieviel Information ihn überflutet, er wird sich selbst immer schützen und abschirmen können, doch manchen ist das nicht mehr ohne weiteres möglich, da sie einfach schon zu sehr involviert sind, sich schon länger auch mit einer Thematik beschäftigen, die mehr im „Dunkeln“ ist als im Licht.

Mutter Erde heilt sich und alles Leben verändert sich

So vielfältig wie die Menschen, sind auch ihre Emotionen. Es wurde mehrfach gesagt, dass die Gitternetze der Erde neu ausgerichtet werden, dass sich neue Energiepunkte auf der Erde erschaffen werden und teilweise schon existieren. All das ist Teil der Heilung von Mutter Erde, doch wie immer bringt das auch Veränderungen mit sich, denn nichts, was Mutter Erde betrifft, geht an ihren Lebewesen spurlos vorüber.

Noch mehr Naturgewalten werden in den nächsten Jahren deutlich machen, wie sehr die Erde sich verändert, dass Ihre Erdplatten sich verschieben, dass ganze Regionen nun eine andere Energie gewinnen, ebenso muss sich das Gitternetz neu ausrichten, mit ihm die Leylinien, das Currynetz usw. Über all das sprach ich schon einmal und nun verändert sich stetig alles weiter. Und so wie sich Mutter Erde verändert mit der Gesamtheit ihrer Energien in ihrem Kern und außerhalb davon, so spüren die Menschen, dass etwas auf sie wirkt.

Heilung bedeutet auch Bewusstwerden des weiten Wahrnehmungsfeldes

Mit diesem Wirken werden auch immer mehr Menschen ihrer Fähigkeiten gewahr. Immer mehr Menschen spüren, dass sie medial sind, dass sie Botschaften von Geistwesen empfangen können, immer mehr spüren einfach, dass sie immer mehr und mehr mit Mutter Erde verbunden werden und mit dem Netz des kollektiven Erinnerns. Natürlich ist es noch ein weiter Weg für viele vom Wissen darum, dass sie medial sind, bis sie dies tatsächlich einsetzen können für sich, denn all das sind Lernprozesse, doch sie spüren deutlich, dass sich etwas verändert hat.

All das bringt Veränderungen mit sich, so wird auch stetig die DNS des Menschen verändert, werden Kinder der Neuen Zeit geboren, die ein völlig neues Potential in sich tragen.
Und wie schon angekündigt, wird es immer mehr Heiler geben, immer mehr Menschen, die sich berufen fühlen, zum Wohle aller da sein zu wollen und viele spüren etwas, was sich in ihnen aktiviert. Wie auch immer man das nennt, es ist wichtig den richtigen Umgang damit zu pflegen. Nicht die Augen zu verschließen, sondern das was in einem ist auch zu nutzen, für sich zu nutzen. Die Angst beiseite zu legen und das was da ist nicht mit angstvollen Augen zu betrachten, sondern als Möglichkeit über sich selbst hinauszuwachsen und das was ist im Guten anzunehmen.

© Christiane Noll

Natürlich gibt es immer Ausnahmen, natürlich gibt es immer individuelle Geschichten, und all das Gesagte hier gilt nicht für jeden. Ich möchte nur deutlich darauf hinweisen, dass die momentanen Veränderungen Geschenke sind, die man annehmen sollte, wenn man lernt, wie sie zu handhaben sind.

Daher ist es auch für mich heute so wichtig die Heiler anzusprechen, denn sie tragen eine Verantwortung gegenüber diesen Hilfesuchenden. Sie sollten ihre Ängste nicht schüren, sondern Linderung verschaffen, sie sollten nicht ihre eigenen Ängste thematisieren und in den Vordergrund stellen, sondern Hilfestellung sein für jene, die unwissend sind, für jene, die Angst haben, für jene, die noch nie wirklich in Berührung gekommen sind mit dieser „speziellen“ Welt um sich herum.

Heiler, achtet die individuelle Lebensgeschichte

Gerade jetzt wirken starke Energien vor allem über Europa, jene bewirken, dass die Anzahl von Hilfesuchenden zunimmt, die davon sprechen, sich fremdgesteuert und manipuliert zu fühlen, die Aussagen machen, dass sie „Implantate“ in sich tragen usw. Hier gilt es natürlich zu differenzieren, nicht alles lässt sich auf alles und jeden anwenden, aber es ist wichtig, das ernst zu nehmen, hin zuschauen und nicht noch mehr Hysterie und Panik zu verursachen. Viele Energien stammen aus ganz anderen Zeiten auch, die jetzt wieder aktiv werden, vieles ist ein Erinnern aus völlig anderen Jahrhunderten, teils aus völlig anderen Welten, wie auch immer das gelagert sein mag, wo immer auch alles herkommen mag, es gibt immer eine individuelle Geschichte, die es ernst zu nehmen und anzuhören gilt, und ein guter Heiler, der in sich ruht, wissend, der wird nicht noch mehr Ängste schüren, wo Klarheit notwendig wäre. Es gibt auch hier wieder zahlreiche Methoden, wie jene „lasten“ aufgelöst werden können, leider sind sie oftmals nicht sofort auflösbar. Heiler und Klient sollten hier eng miteinander arbeiten und offen miteinander sprechen können, hier ist es wichtig, dass jene Menschen begleitet werden, dass sie in dem Heiler einen verständnisvollen Zuhörer finden und haben, der ihnen auch hilft, diese Hürde zu überwinden.

Auflösen von Fremdenergien oder karmischen Echos

Die Methoden zur Auflösung sind vielfältig: am effektivsten ist dabei das Auflösen im Licht Gottes. Es gibt Menschen unter Euch, die fungieren als Portale, sie sind Lichtportale, Türen, durch die dunkle Wesen, Geister, Seelen von Verstorbenen ihren Weg ins Licht finden und auch die Gnade Gottes erfahren dürfen, wie einen Segen. Nicht jeder Heiler ist ein Portal, um das direkt klarzustellen. Es gibt weltweit mehrere Tausend jener Heiler, aber in Relation zur gesamten Menschheit auf der Erde sind diese verschwindend gering. Mit ihrer Hilfe sind jene Energien am schnellsten aufzulösen. Wenn man solche Portale nicht kennt, dann hilft immer noch die Macht des Gebets und das Aufösen der eigenen Ängste.

© Barbara Bagshaw

In all dieser Verwirrung verursacht durch die neuen Energien, liegen neue Geschenke.
Und so existiert derzeit im Grunde genommen eine neue „Zeitlinie“, die halb im Übergang begriffen ist – halb können die Menschen auf das kollektive Erinnern zugreifen und ihnen stehen somit alle Möglichkeiten offen, halb aber stehen sie noch erdgebunden da, vertieft in ihre eigenen Sorgen und Probleme, in ihre Ängste, in ihre karmischen Verstrickungen, das raubt vielen derzeit die Energie, macht sie müde, macht sie schwach. Denn diese Prozesse auf dieser Zeitlinie sind sehr anstrengend, da sie eben nicht abgeschlossen sind, und die Menschen sich halb hier und halb dort befinden, in beiden „Zonen“ zu sein ist sehr anstrengend und verlangt dem Menschen sehr viel Aufmerksamkeit und Energie ab. Doch gerade jene Konzentration und jene Energie können viele eben nicht aufbringen, um sich dem zu stellen. Wer an seinem alten Leben festhält und einfach nicht loslassen will, sich den Problematiken NICHT stellen möchte, wird sicherlich mehr Energie aufwenden und verlieren, als derjenige, der schon in 2010 sich seiner Vergangenheit, seinen Problemen und karmischen Verbindungen gestellt hat.

Und so tragen die Energien dieser Zeit auch neue äußere und sehr sichtbare Zeichen, so wie das plötzliche Vogelsterben, Erdrutsche in Brasilien, Erdbeben in Chile, Überschwemmungen in Australien, nur um einige zu nennen, die bereits in diesem neuen Jahr da waren. Es wird noch mehr geschehen, noch mehr wird die Erde sich auch neu formieren.

Erdheilung – ein großes Anliegen dieser Zeit

Aktiv könnt Ihr weiterhin an der Erdheilung teilnehmen, jeder für sich oder gemeinsam, Ihr könnt für Euch weiterhin Meditationen tun und Euch verbinden, mit allem was IST. Mutter Erde nimmt jede Hilfe gerne an und so tut Ihr im Grunde für Euch selbst Gutes, in dem Ihr Euch annehmt wir Ihr seid und die Veränderungen im Bewusstsein zulasst, dass sie Geschenke sind.
Habt keine Angst vor den Veränderungen, die Euch unverständlich vorkommen mögen, schaut genau hin, nehmt an, was in Euch ist, lasst Euch helfen, wenn Ihr Hilfe sucht, bleibt wach im Geiste und im Herzen!

Ich danke, dass ich diese Botschaft kundtun durfte und hoffe, damit Hoffnung zu säen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen